1. Bundesliga
P
1. ASKÖ Traun10 
2. ASKÖ Kelag Kärnten
3. Raiffeisen UBSC Wolfurt
4. BC Monfort Feldkirch
5. AS Logistik Mödling
6. WBH Wien
Sponsoren

“Shutout” gegen Wien

Im Eishockey nennt man es „shutout“ wenn ein Team eine Partie ohne Gegentreffer gewinnt.
Genau das gelang unserer Bundesligamannschaft am vergangenen Samstag.
Zuvor hätte dies niemand erwartet, zumal wir bei dieser Auswärtspartie auf unsere Nummer eins, Filip Spoljarec verzichtet haben.
Als alle drei Auftaktmatches – 1.Herrendoppel, 2.Herrendoppel, Damendoppel – von unseren Burschen und Mädels teilweise souverän gewonnen werden konnten, standen die Chancen auf zwei Punkte bereits sehr gut.
Als Blago dann im Anschluss im ersten Herreneinzel des Tages ein tolles Match gegen Jun Mai bot und diesen im 3.Satz mit 21:11 bezwingen konnte, war ein Unentschieden und somit ein Punkt bereits gesichert.
Jedoch ging es bis zum Schluss der Partie in dieser Marschroute weiter.
Philip Drexler spielte im 2.Herreneinzel Mate Ruzicska innerhalb kürzester Zeit mit 21:11 und 21:9 an die Wand und fixierte damit den Sieg unseres Teams.
Im anschließenden 3.Herreneinzel gab sich Martin Cerkovnik in gewohnt actionreicher Manier gegen Simon Ofner keine Blöse und spielte mit 21:15, 21:7 den 6. Punkt für den ASKÖ Kelag Klagenfurt ein.
Parallell agierte Jenny gewohnt solide im Dameneinzel gegen eine sich aufbäumende Isabell Delueg. Mit starken Schlägen aus dem Hinterfeld ließ sie der Südtirolerin allerdings nur wenig Spielraum und stellte mit 21:9 und 21:17 auf 7:0.
Perfekt wurde der Kantersieg als unser Mixed Nasi und Miha gegen die jungen Maczejka und Herndlhofer mit 21:15 und 21:10 nichts anbrennen ließen.
Mit diesem traumhaften Ergebnis konnten wir einen Platz in der Tabelle der 1.Bundesliga gut machen. Unser Team liegt damit auf einem sensationellen 2. Platz hinter Rekordmeister Traun.
Mit einem fulminanten Start – Tabellenführer gegen Zweitplatzierten- geht’s im neuen Jahr für unser Team dann am 6. Jänner in St. Ruprecht weiter.
Bis dahin heißt es die wohl verdiente Pause gut zu nützen um gegen Traun in Topform agieren zu können.

M.T.